LogoJagdschule Spessart

Kosten

Bei der Jagdschule Spessart erleben Sie keine Überraschungen: Unsere Lehrgangsgebühr beträgt 1.300,00 Euro plus Unterrichtsmaterial in Höhe von 200,00 Euro plus einer Kostenpauschale von 250,00 Euro. Vor der Prüfung ist dann noch die staatlich vorgeschriebene Prüfungsgebühr an die Jägerprüfungsbehörde zu zahlen; diese beträgt 280,00 Euro.

Im Detail bedeutet das:

In der Gebühr von 1.300,00 Euro sind enthalten:

  • Unterricht etwa 250 Stunden, davon:
    • 160 Stunden Theorie und Praxis
    • 30 Stunden Ausbildung in sicherer Handhabung der Jagdwaffen
  • Je nach Teilnehmerzahl ca. 60 Stunden Ausbildung in Schrot- und Kugelschießen, wobei die Schulungswaffen in ausreichender Anzahl von uns zur Verfügung gestellt werden
  • Praktische Übungen und Studium an über 70 naturnahen Original-Präparaten der wichtigsten heimischen Tierarten aus dem großen Fundus der Jagdschule
  • Exkursionen in Reviere und Museen
  • Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Grundkurs zum Umgang mit der Motorsäge, Schwerpunkt Unfallverhütung und Arbeitssicherheit, mit entsprechender Bescheinigung
  • Fallenlehrgang
  • Mitgliedsbeitrag im Jagdverband

Zusätzlich enthält ein Pauschalbetrag in Höhe von 200,00 Euro:

  • das vollständige Unterrichtsmaterial „Heintges“
  • das Nachschlagewerk „Vor und nach der Jägerprüfung“
  • die Lernsoftware „fit zur schriftlichen Jägerprüfung“
  • das Jahresabo einer Jagdzeitschrift zu Ihrer Information

In der Kostenpauschale von 250,00 Euro sind enthalten:

  • Schießstandgebühren:
    • Schrot: 250 Wurfscheiben
    • Laufender Keiler auf Schießanlage mit elektronischer Auswertung
    • Pistole und Revolver
  • Übungstermine zum Kugelschießen auf moderner Schießanlage
  • Kosten für den Besuch einer Schießkinos
  • Munitionskosten für diese Ausbildung

In unseren Gebühren nicht enthalten:

  • Kosten für Schießstättenbesuche außerhalb des Lehrgangs
  • Mehrkosten für zusätzlich gewünschte Vorträge und Ausbildungen
  • Kosten für den Erwerb einer eigenen Schrotflinte, wenn die vorhandenen acht Schulungswaffen ungeeignet sind
  • Gehörschutz (für Schießstand und Motorsägenbetrieb)
  • Schnittschutzkleidung für Motorsägenlehrgang
  • Prüfungsgebühr Jägerprüfungsbehörde (siehe oben)